Gemüse

Alle üblichen Schneckengattungen können Gemüsepflanzen schädigen. Allerdings ist die neue, aufdringliche Spanische Wegschnecke in letzter Zeit vorherrschend geworden. Diese Schneckenart ist wegen ihres erheblichen Schadpotenzials gefürchtet, das eine breite Palette von Pflanzen betroffen ist. Neuere Studien haben gezeigt, dass AXCELA® diese Schädlinge effektiv bekämpfen kann. Selbst geringe Frassschädigungen können zu empfindlichen Einbussen führen, wenn sie zu einer niedrigeren Klassifizierung oder Zurückweisung von Gemüse auf dem Zielmarkt führen. Je nach angebauten Pflanzen können Schäden an der Wurzel, dem Grün, wie bei Salat, oder an Pflanzenknospen, wie beim Rosenkohl, auftreten. Eine zeitlich gut abgestimmte Anwendung von Schneckenpellets kann sich sehr positiv auf das Ergebnis in jeder Art von Pflanzenanbau auswirken.Schneckenpellets kann sich sehr positiv auf das Ergebnis in jeder Art von Pflanzenanbau auswirken.

Das Risiko lässt sich mit kulturellen Kontrollmethoden minimieren, die vor dem Einsatz von Schneckenpellets angewandt werden sollten.

 

Zeitpunkt der Anwendung

Das sorgfältige Timing der Anwendung minimiert die Pflanzenschäden und maximiert die erreichte Kontrolle. Der ideale Zeitpunkt variiert je nach angebauter Pflanzenart. Normalerweise wird er vom ersten Anzeichen eines Schneckenbefalls auf dem Feld oder ersten Schädigungen bestimmt. Salat, Rosenkohl und andere Kohlpflanzen sind besonders gefährdet.

Der Einsatz von AXCELA®-Schneckenkorn sollte so erfolgen, dass sich das Granulat nicht im Blätterwerk der Pflanzen verfängt.

Überwachen Sie die Pflanzen nach der Anwendung und wiederholen Sie diese bei Bedarf.