Kartoffeln

Drei Schneckenarten befallen Kartoffeln: Deroceras reticulatumArion hortensis und Tandonia budapestensis.

Wie bei anderen Pflanzen lässt sich die Zahl der Schnecken – und das Risiko eines wesentlichen Befalls – durch kulturelle und ackerbauliche Entscheidungen beeinflussen. Hier finden Sie Tipps zur kulturellen Kontrolle.  

Der Befall am jeweiligen Ort in der Vergangenheit stellt eine gute Orientierungsmöglichkeit für das Risiko dar und Fangmethoden lassen sich einsetzen, um die Schneckenmenge genauer zu bestimmen.  Bedauerlicherweise gab es seit den 1970er Jahren wenig Forschungen zur Schneckenkontrolle bei Kartoffeln. Anwendungen zielen stets auf die an der Oberfläche aktiven Schnecken ab. Doch Arion spp. und Boden-Kielschnegel zeigen während der Wachstumsperiode wenig Oberflächenaktivität. Gute Ergebnisse lassen sich erreichen. Entscheidend ist aber, ein gleichbleibendes Ergebnis mit hoher Wirksamkeit zu erzielen.

 

Zeitpunkt der Anwendung

Der Zeitpunkt der Anwendung ist entscheidend, wenn man beste Ergebnisse mit AXCELA® erreichen möchte.

Zwar kann die Anwendung früh in der Saison zu Ergebnissen führen. Am besten aber ist der Einsatz ab Mitte Juli und dann fortlaufend. Dabei ist wichtig, dass die Schnecken getötet werden, ehe sie nach unten gehen und die Knollen anfressen, denn dann ist es unwahrscheinlich, dass sie mit den ausgebrachten Schneckenpellets in Berührung kommen. Der effektivste Zeitpunkt ist daher im Allgemeinen direkt vor Beginn der Knollenbildung. Bei den meisten Pflanzen ist das der Fall, wenn sie sich zwischen den Reihen berühren. Im August und September können weitere Anwendungen nötig sein, je nach erwartetem Erntedatum und Schneckenaktivität.

 

Sortenauswahl und -management

Kartoffeln variieren in der Anfälligkeit gegenüber Schneckenbefall. Es gibt drei häufig in Grossbritannien angebaute Sorten, die besonders anfällig sind: Maris Piper, Cara und Rooster. Wenn Sie diese anbauen, müssen Sie sorgfältig mit Programmen zur Schneckenkontrolle arbeiten. Andere Sorten können allerdings auch angegriffen werden und jedes Feld sollte entsprechend überwacht werden.