Fallen
Der Bericht des britischen Verbands der Getreide- und Rapsanbauer HGCA über die integrierte Kontrolle von Nacktschnecken im landwirtschaftlichen Anbau empfiehlt die Risikoeinschätzung, das Aufstellen von Fallen, die Ackerbaukunde und die Anwendung chemischer Mittel zur Kontrolle. Überprüfen Sie das Schneckenrisiko im Herbst und überwachen Sie dann das Feld vor Pflanzenaufgang und in den frühen Wachstumsstadien.
  • Stellen Sie vor dem Anbau Schneckenfallen auf
  • Ködern Sie Schnecken mit Legehennenfutter oder etwas Vergleichbarem (verwenden Sie KEINE Schneckenpellets)
  • Setzen Sie neun Fallen pro Feld ein, ausgelegt in einem W-Muster
  • Lassen Sie die Fallen über Nacht stehen und überprüfen Sie sie früh am nächsten Morgen

 

Weizen: bedroht, wenn sich mehr als vier Nacktschnecken in einer Falle finden.

Raps: bedroht, wenn sich eine oder mehr Nacktschnecken in Fallen in den Stoppeln finden und mehr als vier im stehenden Getreide. 

Kartoffeln: bedauerlicherweise gibt es keine Untersuchung über die Schadensschwelle für Kartoffelpflanzen; die Überprüfung ist sehr schwer, da der Befall normalerweise unterirdisch erfolgt. Schützen Sie die verletzlichen Pflanzen in dem Moment, wo sich der Blattwuchs über den Reihen berührt. Die folgenden Sorten sind besonders anfällig für Schneckenbefall und sollten sorgfältig überwacht werden: Maris Piper, Cara und Rooster.